Google Ads - Update der Produktdatenspezifikation des Merchant Center

, SEA

Wie jedes Jahr aktualisiert Google auch in 2022 die Produktdatenspezifikation des Merchant Center. Die erste Neuerung, welche bereits ab dem 27. April aktiv ist, ermöglicht es, die Auslieferung von Produktanzeigen einfacher zu steuern. Mit Hilfe des Attributes “Pausieren” [pause] müssen Händler nicht länger durch die Werte “Auf Lager” oder “Nicht auf Lager” die Verfügbarkeit von Produkten verwalten.

Damit die Versandkosten korrekt angezeigt werden, muss ab sofort bei dem Attribut “Versand” das Unterattribut “Land” mit angegeben werden. Betroffene Produkte können unter dem Punkt “Diagnose” geändert werden.

Ab dem 26. Juni ist ein Verfügbarkeitsdatum für nachbestellte oder vorbestellbare Produkte anzugeben, was bis zu einem Jahr in der Zukunft liegen kann. So wird verhindert, dass die Produkte abgelehnt werden und Kunden sehen bis zu einem Jahr im Vorlauf, wann Produkte wieder verfügbar sind.

Ebenfalls werden automatische Artikelupdates für den Zustand im Juni verfügbar sein. Dies geschieht, sofern die Funktion nicht deaktiviert wird, automatisch.

Wir sind uns sicher, dass diese Neuerungen den Verwaltungsaufwand weiter vereinfachen werden.

Quelle: https://support.google.com/merchants/answer/11905642

Zurück

(030) 58 58 132 00 (030) 58 58 132 00 Sie haben Fragen?
Wir rufen Sie gerne kostenlos zurück!
Schreiben Sie uns wann!

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Standard

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.